Tagebuch

03 März 2014

Vorfreude, die schönste Freude

Man kann es nicht anders sagen: Es kribbelt, krabbelt und prickelt – nicht nur in diversen Bauchnäbeln – vor lauter Vorfreude im formlosen Teil des schönen Leipzig. Der Grund: Aus allen Ecken, Enden und Anfängen der Welt kehren sie zurück – die FormLosen. Laura hat sich schon am vergangenen Mittwoch ins Flugzeug gesetzt und kam aus Schottland zur herzlichen Umärmelung gejettet. Biene wird am Dienstagnachmittag den Zugfahrer am Stuttgarter Hauptbahnhof mit Schokolade bestechen, damit er ohne Halt nach Leipzig durchfährt. Miri lässt am nächsten Tag beim Fernbus-Fahrer am Berliner ZOB ihren Charme spielen. Und Fabienne schwimmt notfalls von Marokko zurück ins schöne Leipzig. Dort warten Felicia, Mary und Linn schon seit Wochen mehr oder weniger geduldig. Und wenn wir uns dann alle wieder beruhigt haben, nach ein, zwei Limos (wahlweise auch Kaffee, Kakao, Schnaps, Bier) und ein, zwei (wahlweise auch drei, vier, fünf) Stunden Auswertung der beliebten Soap „Was zuletzt passierte bei: Gutes Leipzig, schlechtes Leipzig“ (Schottland, Marokko, Berlin oder Stuttgart sind variabel einsetzbar) wird auch schon unsere Bühnen-Butze hergerichtet, geprobt und dann geht’s los: Am Freitag, 07. März 2014 und am Samstag, 08. März 2014, jeweils um 20:00 Uhr könnt ihr wieder dabei sein, wenn wir mit „Zwei Zimmer, Küche, Bar – Wie die Arbeit nach Hause kam“ mal gucken, was der Abend so bringt. Wir, die Generation Vorfreude, freut sich auf jede und jeden, die/der den Weg ins LOFFT wagt – vielleicht auch zum wiederholten Mal. Wir sehen uns am Wochenende! Helau!



» weitere Beiträge