appartment & atelier

appartement & atelier

Premiere: 17. Juni 2010,  LOFFT – DAS THEATER, Werkstatt
Weitere Aufführungen: 21. Juni 2010 (appartement), Moritzbastei Leipzig | 1. Juli 2010 (atelier), Open Air am Elsterbecken | 03. Dezember 2010, SKALA Leipzig

1. Preis der Leipziger Amateurtheatertage (ATT) 2010

Was ist Raum? Was ist MEIN Raum? Sich ihm nähern, sich ihn aneignen, ihn entdecken. Eingesperrt sein und sich aus ihm befreien. Raum der Erinnerung, Raum des Vergessens. Gefängnis oder Freiraum? Kunst. Künstlerin. Was ist das? Wie ist das? Was ist MEINE Kunst? Was heißt wollen? Woher soll ich wissen, was ich will? Form. Formen. Was ist Form? Gibt es MEINE Form? Wo und wie kann ich sie finden?
Der Zuschauer nimmt Platz im Appartement und wird Teil der Bewegung einer Beziehung, die sich auflöst und Platz macht für eine Suche nach einem neuen Raum, einer Form, der Kunst. Schauplatz ein Atelier. Sich suchen, dem Gefühl Ausdruck verleihen und sich befreien, endgültig, um dann einen gemeinsamen Raum zu finden. Kein Stück, eine Suche – gemeinsam – einen Raum schaffen, Kunst machen, Form formen.

Die erste Produktion von FormLos basiert auf Texten von Laura Kröner. Das Stück besteht aus zwei Teilen und wird zusammengehalten durch die Frage nach Identität – persönlicher und künstlerischer Art. Der erste Teil „appartement“ bricht mit der gewohnten Trennung von Zuschauern und Akteuren, Zuschauerraum und Bühnenraum. Es spricht und spielt nur eine Darstellerin. Nach einem Bruch beginnt der zweite Teil mit der Aufforderung ans Publikum, die alte gewohnte Sitzordnung wiederherzustellen. Die Bühne ist wieder Bühne, der Zuschauerraum wieder Zuschauerraum. In „atelier“ sind alle Performerinnen auf der Bühne, sprechen, schreien, flüstern, verformen Laura Kröners monologartige Texte und erschaffen sich durch Farbe auf weißer Wand ihren eigenen Raum.

„Mitte des Jahres 2010 hatte ich die Ehre in der Jury zu den Amateur Theater Tagen im Lofft zu sitzen & einen guten Überblick über das derzeitige Geschehen im Off&Amateurtheaterbereich geboten zu bekommen. Die junge, charmante Performancegruppe FORMLOS gewann absolut verdient das Festival. Somit blieben sie auch auf meinem medialen Schirm und ich durfte ihr Inneres, ihre Kämpfe und ihr Wachwerden miterleben.” (Volly Tanner – Leipziger Literat)

Autorin: Laura Kröner | Organisation/Dramaturgie: Sabrina Anders, Felicia Daniel | Performerinnen: Sarah Dockhorn, Linn Kleingärtner, Fabienne Mentzel, Maria Schmidt, Miriam Seise

(Sarah Dockhorn, die in der Anfangszeit des Kollektivs die Gruppendynamik und Kreativität mit ihrem Input so gut unterstützt hat, ist seit 2011 leider nicht mehr bei FormLos dabei.)

Bilder | Trailer